AI-Junioren mit unglücklicher Niederlage

Eine unglückliche 2:4-Niederlage kassierten die AI-Junioren der JSG Reute/Bad Waldsee am Samstagabend in Weissenau, die Lage im Abstiegskampf bleibt dadurch äußerst eng.

Die kadermässigen Voraussetzungen waren leider wieder alles andere als zu Gunsten der JSG. Nach dem Spiel am Donnerstag fehlten nun Abwehrchef Simon Arnold, Jonas Bochtler, Nikolai Holdt, Nico Geßler und Leon Stoll. Es musste erneut improvisiert und umgestellt werden und manch Akteur fand sich in ungewohnter Position. Im Spiel gegen die SGM Eschach/Weissenau ging es um viel. Der Sieger der Partie kann so gut wie sicher mit einem weiteren Jahr in der Bezirksstaffel planen, der Verlierer muss weiteren um Punkte für den Klassenerhalt kämpfen. Spielführer Pascal Stokic wurde aus der Zentrale geopfert und musste in der Abwehrreihe rein, seine Akzente in der Offensive daher oft schmerzlich vermisst. Die JSG verpennte ein Großteil der ersten Halbzeit und musste deswegen drei dämliche und vermeidbare Gegentreffer einstecken. Nach 15 Minuten verteidigte man eine Ecke zu zaghaft und man lag mit 0-1 zurück. Zudem verletzte sich Musa Senyil und es stand erneut eine Umstellung an. Kevin Steiner kam in die Partie, erstmals als Aussenverteidiger, und lieferte einen tollen Job ab. In der 20. Minute pennte die JSG erneut. Freistoß an der Mittellinie, und während man noch in der Ordnungsphase war, lag der Ball bereits eingeköpft im Netz. Man fing sich nun und war deutlich besser im Spiel. Die JSG drängte auf den Anschluss und fand ihn nach einer guten halben Stunde. Miguel Epple schaltete nach einer Ecke am schnellsten und staubte zum Anschluss ab. Man wollte noch mehr und drängte zum Ausgleich vor der Halbzeit. Leider wurde man bilderbuchmäßig zum 1-3 Halbzeitstand ausgekontert.

Im zweiten Durchgang zeigte die JSG ein total anderes Gesicht. Man nahm die Zweikämpfe an, spielte simple und fand somit öfters den Weg zum gegnerischen Tor. Torjäger Tobias Fink war es dann, der nach schönem Zuspiel zum 2-3 einlochte. Nun war richtig Feuer im Spiel und die JSG in ihrer besten Phase. Marc Walters Lattenkracher aus gut 30 Meter wäre der mittlerweile verdiente Ausgleich gewesen. Zu allem übel musste dann noch Denis Schellenberg mit einer Handverletzung und Moritz Lorinser mit Kreislaufproblemen ausgewechselt werden. Es wurde alles auf eine Karte gesetzt um noch was Zählbares mitzunehmen, leider fing man sich dann in der Schlussoffensive den vierten Treffer zum 2-4 Endstand ein.

Durch die Niederlage ist das Feld in der Tabelle weiter recht eng. 6 Teams “streiten“ sich noch um den Zweitletzten/ Abstiegsplatz. Der FC Wangen, der SV Kressbronn und der SV Oberzell dagegen dürften durch sein.

(jsgsvrfvbw)

© 1999-2019 SV Reute 1950 e.V.
 

Top