Rekordteilnahme beim 6. SVR-Fußballcamp am Durlesbach

Das sechste Fußballcamp des SV Reute sprengte alle Rekorde – 72 Kinder waren mit dabei und hatten kurz vor den Sommerferien bei einem tollen Wochenende am Reutener Durlesbach gemeinsam viel Spaß. Das Camp war erstmals vor den Sommerferien angesetzt, was sich als Volltreffer erwies.

Am vergangenen Freitag um 15:30 Uhr war der Auftakt für 72 Kindern (8-14 Jahre) und 15 Betreuern in das diesjährige Camp beim SV Reute. Los ging’s mit dem Bezug der 10-Mann-Zelte mit anschließendem freien Spielen und Abendessen (Schnitzel vom Gasthaus Stern und selbstgemachte Pommes). Die Teilnehmer wurden mit einer Zeltstadt und einem Flair eines Festivals überrascht. Nach dem Abendessen ging es dann an die Einteilung der Teams. Hier wurde darauf geachtet, dass alle Altersklassen in einer Gruppe unterkommen. Die SVR-Jugendleitung möchte, dass Jung für Alt und Alt für Jung da ist, Verantwortung übernehmen und sich die Altersklassen untereinander noch mehr kennenlernen. Nach der Einteilung begann der 1. Teil der Olympiade – Gruppennamen suchen, Gruppenwappen auf Holzschilder zu bemalen und diverse Mannschaftsaufgaben, um Teampunkte zu sammeln.

In der Nacht um ca. 1:00 Uhr wurde das Camp von einem nahenden Gewitter bedroht. Die Betreuer entschieden sich aus Sicherheitsgründen, dass Camp zu evakuieren und in die Durlesbachhalle umzuziehen – kein leichtes Unterfangen bei bereits schlafenden Kindern. Die Evakuierung ging dank eines ausgeklügelten Notfallplan zügig und geordnet über die Bühne, auch dank der spontanen Unterstützung von ein paar liebevollen Eltern. Geschlafen wurde somit in der Halle auf Matten und in den mitgebrachten Schlafsachen – in der Halle bot sich ein Bild für Götter.

Am Samstag startete der Tag um 9:00 Uhr mit gemeinsamem Frühstück und dann über den Tag verteilt Teil 2 der Olympiade. Zum Mittagessen gab es Geschnetzeltes mit Spätzle. Ab ca. 17:00 Uhr trafen dann die Eltern zum Abendessen und gemütlichen Lagerfeuer auf dem Sportplatz ein. Bevor es an die Verköstigung ging, durften sich die Eltern mit Kindern in 4er-Teams beim Elfmeterturnier beweisen. Nach diesem spaßigen Highlight wurden die Eltern und Kindern vom Betreuerteam mit Leckereien vom Grill verköstigt. Die Eltern brachten allerlei Salate und leckere Nachspeisen in einer Vielzahl mit, dass es absolut an nichts fehlte. Die kulinarische Vielfalt ist hier einem Schlemmerbüffet im Himmel gleichzusetzen. Ca. 200 Eltern, Geschwisterkinder und Verwandte ließen sich das Event nicht entgehen. Die Atmosphäre war phänomenal und sehr familiär. Gegen 22:00 Uhr versuchten das Betreuerteam ein weiteres unvergessliches Highlight für die Kinder unter 12 Jahren zu schaffen. Die Kinder wurden von zwei als Mönche verkleidete Betreuer zu einer Fackelwanderung zum Kloster abgeholt. Leider hat hier wieder das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht und die Gruppe musste wegen starkem Regen nach kurzer Zeit den Rückzug antreten. Aber das sollte es für die Älteren ab 12 Jahren nicht gewesen sein. Diese durften sich in einem Horrorkabinett mit der Geschichte einer Versuchsstation eines verrücktgewordenen, an Menschen experimentierenden Professor herumschlagen. Zittern, Geschrei und Angst waren ständige Begleiter der Kinder. Aber wegen des Mutes konnte die gefangen genommene Magarete jedes Mal von den Teams befreit werden – was für eine Vorbereitung für die friedliche Nacht. Gegen 1:00 Uhr nachts ging es dann in die Schlafsäcke und die Eltern wieder nach Hause in die weichen Betten.

Am Sonntag gab’s wieder gegen 9:00 Uhr ein letztes gemeinsames Frühstück und dann wurden die Kinder auch schon in die liebevollen Hände der Eltern übergeben. Der Sonntagmittag wurde von den Kindern und Betreuern für einen dringend benötigten, ausgedehnten Mittagsschlaf genutzt.

Die Campleitung des SV Reute möchte sich an dieser Stelle bei allen Eltern von Herzen für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Wieder einmal konnte sich der SVR über viele helfende Hände freuen. Die ortsansässigen Bäcker und Metzger waren die Lieferanten für die Verpflegung des Camps, auch mit finanzieller Unterstützung. Ebenso wie das Gasthaus Stern, herzlichen Dank. Ohne euch hätten die Kinder nicht die Kräfte für die Herausforderungen des Camp gehabt. Alle Essen wurde mit großem Genuss verschlungen. Ein Dank geht auch an den Kreisjugendring. Hier können wir seit Jahren auf tolle Zelte zu wirklich günstigen Preisen zurückgreifen – alles stets unkompliziert und flexibel. Auch an Gerwin Dangel als zuverlässigen Holzlieferanten und an die freiwillige Feuerwehr geht ein Gruß und besten Dank raus. Großen Dank geht auch an Freilandeier Atzenreute, Familie Schwegler sponserte zahlreiche Eier für das dreitägige Camp. Bei den Anwohnern rund um das Sportgelände möchten wir uns ebenfalls von Herzen für das entgegen gebrachte Verständnis bedanken. Es war nicht immer leise ab 22 Uhr. Musik und wildes Toben der Kinder waren mit Gewissheit über die Zäune des Sportgeländes hinaus zu hören – besten Dank für eure Toleranz. Dank euch konnten sich die Kinder frei und ohne Zwänge auf dem Gelände bewegen. Wo haben denn die Kinder noch in diesem Ausmaß die Möglichkeit, einfach Kind zu sein und Freiheiten zu genießen. Herzlichen Dank an euch und alle anderen, die den SV Reute stets mit viel Wohlwollen unterstützen.

(Norbert Kärcher)

© 1999-2022 SV Reute 1950 e.V.
 

Top